Finanziertes Projekt

Zugriff auf Trinkwasser für Vertriebene im Südsudan

Südsudan

Über 7,1 Millionen Südsudanesen brauchen humanitäre Hilfe zu überleben und leiden unter einer beispiellosen Hungersnot.

Finanziert dank:
  • Spender
  • Finanzierte Gesamtsumme
    100%finanziert
    • PromoFarma Kunden 4.000€
  • Direkte Empfänger 773

    Diejenigen Personen, die auf natürliche Art direkt von den im Projekt ausgeführten Aktionen begünstigt wurden.

  • Indirekte Empfänger 1.000

    Diejenigen identifizierbaren Personen, die einen potentiellen Effekt von den im Projekt durchgeführten Aktionen erfahren.

Asociación España con ACNUR

Kostenaufstellung

  • Materialien 4.000€
  • Gesamt 4.000€
4.000€

Beschreibung

Mehr als ein Drittel der 12 Millionen Einwohner des Südsudans sind vertrieben, und mehr als die Hälfte der Bevölkerung ist von der Krise im Land betroffen. Seit der Anfang des Konflikts im Jahr 2013 sind die Gewaltwellen, Massaker an der Zivilbevölkerung und Kriege konstant im Land. Sudan, Äthiopien, Kenia und Uganda sind die wichtigsten Fluchtwege für diejenigen, denen es gelungen ist, die Grenzen zu überschreiten. Mehr als die Hälfte der durch den Konflikt im Südsudan Vertriebenen suchte Sicherheit in anderen Gebieten des Landes, die von der Gewalt weniger betroffen sind, und wurde intern vertrieben.

Zurzeit gibt es fast 2 Millionen Innenvertriebene, von denen 85%  sind Frauen und Kinder, die dringend humanitäre Hilfe benötigen. Die politische und sicherheits Situation im Land ist instabil, und es bestehen weiterhin bewaffnete Konflikte sowie Morde, Entführungen, Vergewaltigungen und ein allgemeiner Zustand der Anarchie. UNHCR unterstützt Menschen, die sich aufgrund des anhaltenden Notfalls in einer Situation der Verletzlichkeit befinden. 

Zurzeit stehen pro Person täglich zwischen 14 und 18 Liter Wasser zur Verfügung, wobei der Standard pro Person und Tag bei 20 Litern liegt. Die Aufnahmegemeinschaften stellen fest, dass die Wasserversorgung auf den Feldern besser ist als die eigene, was zu Spannungen führt und eine stärkere Unterstützung der Aufnahmegemeinschaften erforderlich macht. Es mangelt auch an Werkzeugen für den Bau von Latrinen, die Entwässerung ist mangelhaft und die Seife knapp.

Aktivitäten

  • Sorgen für eine Wasserversorgung von mindestens 15 Litern pro Person und Tag.
  • Ausbau des Wasserversorgungsnetzes, Sanierung von mindestens 50% der vorhandenen Wasserstellen und Schutz von 70% der Wasserversorgungsanlagen.
  • Bieten einen Wasserspeicher in Häusern, bohren Sie Brunnen, bauen Sie Halterungen für Wasserhähne, Handpumpen und Generatoren und installieren Hochdruckstahltanks.
  • Bereitstellen Chlor für die Wasserdesinfektion in Privathaushalten bereit und beitragen zur Verringerung von durch Wasser übertragenen Krankheiten.

Wer wird begünstigt?

Mit 3.700 Euro werden 773 Vertriebene ein Jahr lang von Trinkwassersystemen profitieren.

Projektziele

Durch den Ausbau und den Schutz des Wasserversorgungsnetzes sicherstellen, dass die Vertriebenen aus dem Südsudan Zugang zu Trinkwasser haben.

Transparenz

Asociación España con ACNUR erfüllt die 9 Prinzipien der Transparenz und guten Praktiken, die von der Lealtad Foundation analysiert werden, vollständig.

Fundacion Lealtad

Aktualisierungen und Links

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie die Verwendung akzeptieren. Mehr Information erhalten.